Werkzyklus: „enjoy the crisis“

„enjoy the crisis“ ist mehr als ein Wortspiel, in welchem der Kreis als Formthema bereits enthalten ist. Crisis ist in diesem Werkzyklus ein roter Faden, der inhaltlich die gezeigten Objekte miteinander verbindet.

Wandreliefs  „Strukturwandel I – IV“  aus Verpackungsmaterial von Lebensmitteln

„Kanon“

„ohne Titel“

„Zunehmende Glätte“

Werkzyklus „Arbeiten mit Bildmedien“

Der Werkzyklus versucht dem immerwährenden Strom der Bildmedien  eine gewisse Zeitresistenz zu verschaffen und ihre Wirkung auf den Betrachter zu thematisieren. Es entstanden in diesem Zyklus Bilder und Skulpturen, die sich mit bestimmten Schwerpunkten der medialen Bilderflut auseinandersetzen, mit der Unterschiedlichkeit und der empathischen Überforderung durch diese Bilderflut  sowie deren Aus- und Einwirken auf die Betrachter*innen.

Wie formen diese vielen Bild-Erlebnisse uns und unsere Gefühle, wie nehmen wir das in uns auf und betten es ein? Und wie verschaffen wir uns einen Eindruck von Realität von der Welt, in der wir uns befinden, was verändert und beeinflusst unsere persönliche Weltsicht?

Buchskulpturen